Schenkungsurkunde oder die Geschichte der gut versteckten Beweise

Nach verzweifelten Versuchen, die Schenkungsurkunde zu erhalten, in der Lord Luis Bacardi seine Anteile zweifelsfrei an seine Tochter Maria Luisa verschenkt, wurde das Originaldokument endlich aus dem Archiv der Treuhänder geholt. Dies ist ein weiterer Beweis für das Fehlverhalten der Treuhänder und die Nichtigkeit des Bastille Trusts.

In zwei separaten Dokumenten, von denen eines sogar den Stempel und das Siegel des liechtensteinischen Gerichts trägt, ist der Wille von Lord Luis Bacardi glasklar. Es stellt sich die Frage, wie trotz dieser klaren Willensbekundung die direkte Übertragung (die die Errichtung des Bastille Trusts nicht erfordert hätte) durchgeführt wurde.